· 

Ausruhen

 

In meinem Blog schreibe ich Euch heute, dass die Natur die optimale Position für meine Fotografie des Blattes gefunden hat. 

 

 

Normalerweise ruht man selbst auf einer Parkbank kurz aus. Am letzten Montag, einem regnerischen Tag, bot es sich an die Parkbank der Natur zu überlassen. Der Wind hat ein Herbstblatt auf eine günstige „Fotoposition“ transportiert. Bestimmt hättet Ihr das ebenfalls gesehen.

 

 

Technische Daten: 1/125s, f 27mm, ISO 40, Blende 1,9 (automatische Handyeinstellungen)

 

Die Holzbalken der Parkbank führen von links oben wie Sonnenstrahlen strahlenförmig in das Bild. So entstehen schöne Diagonalen im Foto. Oben wird das Bild durch eine horizontale Holz-Linie begrenzt.

 

Die Regentropfen machen das Foto spannender.

 

Das Blatt liegt im goldenen Schnitt und scheint sich auf der Parkbank auszuruhen. Es bewegt sich nicht und hat keine Bewegungsunschärfe. Die Wassertropfen unterhalb des Blatts halten dieses fest.

 

Der Stiel des Blatts bildet einen rechten Winkel zu der Holz-Linie auf der er liegt.

 

Die Farben, insbesondere die Rottöne, verstärken nochmals den Blick auf das Motiv. Das Foto enthält keine störenden Elemente.

 

In gewisser Weise habe ich hier auch den entscheidenden Moment gefunden, der schnell – sobald ein Windstoß kommt – für dieses Blatt für immer vorbei sein wird.

 

Welche Anregungen und Kommentare habt Ihr zu meinem Blogbeitrag?

 

Weiterhin schöne Herbsttage und bis zum nächsten Mal …

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Torsten Weller (Freitag, 27 Oktober 2017 00:18)

    Hallo Ulrich,
    was ich mich immer bei solchen Fotos Frage: Wie weit hast Du zum Beispiel bei der Position der Blattes, Richtung des Stiel, Auswahl des Blattes nachgeholfen?
    Oder lag alles dort schon so?
    Und wenn ein Windstoß kommt: Warum nicht einfach ein anderes Blatt suchen. Es gibt doch genug zur Zeit?
    Viele Grüße,
    Torsten

  • #2

    Ulrich Höfer (Freitag, 27 Oktober 2017 19:22)

    Torsten, das Blatt lag zufälligerweise genauso wie es sein sollte. Ansonsten hätte ich nachgeholfen - wobei ich dies bedächtig und vorsichtig hätte machen müssen damit ich nicht Spuren in den vorhandenen Regentropfen beim Verändern hinterlasse. - Der Wind hätte genau _dieses_ Blatt weggeweht - daher war es für mich der entscheidende Moment in Bezug auf _dieses_ Blatt. Sicherlich gibt es zur Zeit viele schöne Herbstblätter, die ich stattdessen hätte hinlegen können - da gebe ich Dir Recht! VG, Ulrich