· 

Repertoire an Bildideen

 

Im Laufe der Zeit fotografiert man viele Motive. Die Bildideen von diesen aber auch anderen gesehenen Fotografien sollte man sich merken. Warum? Schaut Euch mein Foto an, wir sprechen gleich darüber.

 

 

Bildbesprechung:

 

Das Foto habe ich mit einem Handy mit automatischer Einstellung der technischen Werte aufgenommen. Die technischen Daten lauten: ISO 40, Blende 1,9, f 27mm, 1/400s

Wer meinen vorhergehenden Blog gelesen hat erkennt mit Sicherheit den Zusammenhang der Bildideen. Hier vorne links ein (Haupt-)Motiv, das den Blick auf den hinteren leicht entfernten Gebäudekomplex wirft ähnelt dem auf dem vorherigen Foto dem Blick der Statue auf das Theater.

 

Diese Blickrichtung bildet eine diagonale Wirkung und bringt Raumtiefe. Die Figur vorne links liegt großflächig über dem goldenen Schnitt.

 

Übrigens gibt es die Fotoweisheit „Vordergrund macht Bild gesund“. Das passt bei der Bildidee gut.

 

Das Foto habe ich erst vor kurzem aufgenommen und habe mich dabei an meine bekannte Bildidee von damals erinnert und habe damit von meinem aufgebauten Fundes profitiert. - Oder: Man kann es auch so darstellen: Eine russische Weisheit lautet "Information ist die Mutter der Intuition". Mit meinem fotografischen Bildideen/Motiv-Repertoire habe ich intuitiv die Szene aufgenommen.

 

 

Technische Verbesserungen: 

 

Das Handy-Foto habe ich im Bereich der Figur mit Photoshop aufbereitet da mir die Sonnenspiegelung bzw. der helle Lichtfleck und der Schmutz auf der Figur nicht gefallen haben.

 

Dies habe ich mit Bereichsreparatur-Pinsel und Kopierstempel gemacht. Besonders schnell erreicht man die Werkzeuge in Photoshop über die Tastaturkürzel j bzw. s.

 

 

Das Original zeige ich Euch jetzt:

 

 

Was hättet Ihr noch verbessert?

Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

 

 

Weiterhin schöne Herbsttage und bis zum nächsten Mal …

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0