· 

Ein Motiv auf unterschiedliche Arten einbinden

 

Vor wenigen Stunden habe ich gestern am 14.10.2017 beim PhotoSprint des Vereins „Augenblick - Verein für visuelle Bildung e.V.“ in Saarbrücken teilgenommen.

 

Auf der Suche nach dem Farben rot, blau, gelb, grün, die 4 Aufgaben des Fotowettbewerbs im Rahmen des Festivals Colors of Pop, habe ich u.a. diese 3 Aufnahmen gemacht, die jeweils das gleiche Motiv als Haupt- bzw. Hintergrundmotiv verwenden.

 

Vermutlich wären die Bilder ganz anders ausgefallen, wenn die Aufgabenstellung „Das Schloss“ gewesen wäre. Ganz allgemein kann man Aufgaben besser lösen, wenn man versucht auch einmal eine ganz andere Sichtweise einzunehmen.

 

 

Die Fotos kann ich hier schon einmal zeigen, da diese nicht für den Wettbewerb abgegeben wurden. Die Bilder konnte ich aufgrund der Kürze der Zeit noch nicht bearbeiten. Ich präsentiere die Werke in der zeitlichen Reihenfolge wie ich diese aufgenommen habe.

 

Bild 1:

Die technischen Daten lauten: 1/800s, ISO 200, Brennweite 38mm, f4

 

Das Ergebnis zielt auf die Aufgabe „gelb“ ab. Das Werk wirkt durch die Handlung dynamisch und erzählt eine Geschichte. Der Bezug zum Photosprint in der Stadt Saarbrücken ist durch das Hintergrund-Motiv, das Saarbrücker Schloss, gut zu erkennen.

 

Wie könnte ich es bearbeiten? Das Foto würde ich nicht gerade stellen – das wirkt langweilig – eher würde ich es noch schräger stellen. Man könnte unten und rechts einen Teil des Fotos abschneiden. Verbesserungsmöglichkeiten ergeben sich wahrscheinlich noch über Tiefen und Lichter und/oder Gradation.

 

Bild 2:

Die technischen Daten lauten: 1/60s, ISO 280, Brennweite 34mm, f11

 

Die grünen Herbstblätter bilden einen Teil-Rahmen für das Werk. Die Farbe lässt das Bild für die entsprechende Aufgabe trivialerweise zu.

Für einen Fotowettbewerb finde ich es nicht interessant genug.

 

Spannender finde ich eher, dass das Schloss aus diesem Blickwinkel selten dargestellt wird. Blätterrahmen und goldener Schnitt lenken den Blick auf den rechten Gebäudekomplex. 

 

Welche Bearbeitungsideen ergeben sich? Vielleicht den Gebäudekomplex gerade stellen und links und oben das Foto beschneiden? Die Kette würde ich im Bild belassen.

 

Bild 3:

Die technischen Daten lauten: 1/80s, ISO 200, Brennweite 24mm, f11

 

Das Verkehrszeichen mit den Farben rot und blau lässt die Verwendung in den entsprechenden Aufgaben zu. Das Werk stellt das Schloss auf eine ungewöhnliche Weise zusammen mit einem Verkehrszeichen dar. Insgesamt macht dies das Foto interessanter. So wurde das Schloss bestimmt noch nicht oft gesehen.

 

 

Das Geradestellen des Gebäudekomplexes ist eine Bearbeitungsmöglichkeit. Eine andere ist es das Verkehrszeichen abzuschneiden. Das ergibt etwas gänzlich Neues, das m.E. aber schwer zu verwenden ist. Vielleicht kann man auch zwei bis drei Wolken in den Himmel setzen.

 

Allgemeines:

Wegen des blauen Himmels kann man die Werke trivialerweise zum entsprechenden Teil abgeben. Das ist schon etwas um die Ecke gedacht da vermutlich niemand direkt auf diese Begründung käme.

 

 

Die Fotoweisheit "Vordergrund macht Bild gesund" - passt bei Bild 1 und 3 ganz gut. Eine andere lautet "Zwischen 11 und 3 hat der Fotograf frei" (Die Sonne steht hoch, das Licht ist härter). Das konnten die Teilnehmer nicht wirklich beachten, da die Aufgaben zwischen 12 Uhr und 16 Uhr erledigt werden mussten.

 

 

Habt Ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zu meinen Bildanalysen der 3 Werke?

Wie würdet Ihr die Fotos bearbeiten?

 

Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

 

Bis zum nächsten Mal …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0