· 

Weiße Architektur

 

Architekturfotografie ist ein eigenes Thema für sich. Sie beschäftigt sich mit der fotografischen Abbildung von Architektur.

 

Normalerweise wird in der Architekturfotografie oft empfohlen mit Weitwinkeln zu arbeiten um das ganze Gebäude abzubilden.

 

Ich wollte etwas anderes tun und habe mich für einen Detailausschnitt entschlossen. Für mich ist der künstlerische Aspekt an dieser Stelle wichtiger als der dokumentarische.

 

Für die Erstellung des Fotos hat man grundsätzlich viel Zeit, da das Objekt genauso wie der Fliegenpilz, den ich neulich fotografierte, nicht wegläuft.

 

 

Um die Wirkung des Fotos weiter zu verändern habe ich mich entschlossen eine Teleaufnahme zu machen. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass man i.d.R. nichts mit den „stürzenden Linien“ zu tun hat. 

 

 

Eine weitere Überraschung in Hinblick auf das Ergebnis erreicht man, wenn man das Motiv nicht frontal sondern in spitzem Winkel ablichtet. Dabei entstehen interessante positiv aufsteigende Schrägen/Diagonalen, die das Foto dynamischer wirken lassen. Hast Du die sich wiederholenden Elemente entdeckt?

 

Ich habe dieses Objekt ausgewählt weil mich die weißfarbige einheitliche Tonung angesprochen hat. Die Kontraste sind hart und die Schatten sind kurz da ich das Foto in der Mittagszeit erstellt habe. Mit Photoshop habe ich die Kontrastwirkung mittels „Gradationskurven“ noch etwas verstärkt.

 

 

Habt Ihr Anmerkungen oder Ergänzungen zu meiner Bildanalyse?

 

Ich bin auf Eure Antworten gespannt.

 

Bis zum nächsten Mal …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0